WIRSOL unterstützt Leuchtturmprojekt in den Palästinensergebieten

Bethlehem/Waghäusel. Kurz vor Weihnachten sind in Bethlehem die Solarmodule für die Photovoltaikanlage auf den Dächern der Universitätsbibliothek der Hochschule Dar al-Kalima angekommen. Schon bald soll dort umweltfreundlicher Sonnenstrom produziert werden.

Die Module wurden in einem Schiffscontainer im Hafen von Ashdod angeliefert und dann mit Lastwagen durch die Checkpoints nach Betlehem transportiert. Anfang des neuen Jahres 2018 wird mit dem Bau der Anlage begonnen, die noch im ersten Quartal fertiggestellt werden soll.

Auf dem Lern- und Begegnungsort entsteht eine Photovoltaikanlage aus 288 Modulen und mit einer Leistung von rund 76 Kilowatt Peak. Die Planung, Installation und Finanzierung des Projektes wird von dem weltweit agierenden Projektierer WIRSOL organisiert und gesteuert. Finanziert werden die etwa 90.000 Euro für das Projekt von WIRSOL und den am Bau der Anlage beteiligten Partnern, sowie durch eine großzügige Zuwendung des Landes Baden-Württemberg.

„In Gebieten wie dem Westjordanland sind die jungen Menschen das wichtigste Kapital. Eine gute Ausbildung ist die Voraussetzung für eine hoffnungsvolle Zukunft. Darum werden wir als Unternehmen die Hochschule Dar al-Kalima weiter unterstützen“, erläutert WIRSOL-Geschäftsführer Peter Vest das Engagement des Energiedienstleisters.

„Es gibt auch noch gute Nachrichten aus dem Heiligen Land in der heutigen Zeit. Ein großes Kompliment an die Mitarbeiter von WIRSOL, die mit viel Geduld, Kompetenz und vor allem mit Herzblut dieses wertvolle Projekt begleiten und die Abwicklung steuern“, erklärte Christiane Wacker-Singer vom Förderverein Bethlehem-Akademie ­Dar al-Kalima e.V.

„Das Projekt ist ein kleiner, friedlicher Hoffnungsschimmer in krisengeschüttelten Region im Heiligen Land. Kurz vor Weihnachten nährt es die Hoffnung für die Menschen in dieser Region und leistet einen Beitrag zur Völkerverständigung“, erklärte Vertriebsleiter Johannes Groß, der das Engagement von WIRSOL betreut.