WIRSOL setzt für die Energiewende auf Windenergie

Windkraftwerke

Sonne und Wind sind die Triebfedern der Energiewende. Daher ist es nur konsequent, beide Energieformen miteinander zu verbinden und Synergien zu nutzen. Wie das funktioniert? Eine Windkraftanlage nutzt die kinetische Energie des Windes, indem sie mittels einer Strömungsumlenkung im Rotor dem Wind einen Teil seiner Energie entzieht und dadurch den Rotor in eine Drehbewegung versetzt. Das Profil des Rotors ist dazu aerodynamisch so ausgelegt, dass Unterdruck auf der Flügel­oberseite und Überdruck unter dem Flügel entstehen. Auf diese Weise entsteht ein Auftriebsmoment, das auf eine Nabe übertragen und in eine Drehbewegung umge­wandelt wird. Diese Drehbewegung wird mittels eines mechanischen Getriebes und eines Generators in elektrische Energie (Strom) umgewandelt.

An einigen Standorten bietet sich auch eine Kombination aus Wind- und Solarenergie an. Die Gründe: Durch die Kombination beider Energieformen lassen sich beispielsweise eine bestehende Netzanbindung optimal auslasten oder ein möglichst hoher Teil des lokalen Stromverbrauchs innerhalb von Arealnetzen durch erneuerbare Energien abdecken.

Profitieren Sie von unserem weltweiten Netzwerk und unserer dezidierten Finan­zie­rungs­expertise als erfahrener Komplettdienstleister. Vom ersten Windgutachten über die Entwicklung des Geländes, den Bau und Betrieb bis zu Service und Wartung: Wir liefern Ihnen das fertige Kraftwerk.