WIRSOL unterstützt Unternehmen mit Photovoltaik bei ihren Nachhaltigkeitszielen

Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen sind von elementarer Bedeutung für die Energiewende

Waghäusel. Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen bringen die Energiewende in Deutschland maßgeblich voran. Dabei spielen Photovoltaik-Großdachanlagen für Industrie- und Gewerbebetriebe eine wichtige Rolle. Rund 74 Prozent der befragten mittelständischen Unternehmen halten die Stromerzeugung aus Sonnenenergie in Deutschland für ökologisch sinnvoll. Das hat vor kurzem eine Umfrage des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) ergeben. Der Energiedienstleister WIRSOL unterstützt die Unternehmen bei der Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele.

B.A.U.M. ist das größte Unternehmensnetzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Europa, dem auch der baden-württembergische Energiedienstleister WIRSOL angehört. In der Umfrage wurden 550 Unternehmensentscheider unter anderem zu den Themen Energiekosten, Energie-Einsparziele und Erneuerbare Energien befragt.

Der Photovoltaik fällt bei der nachhaltigen Energieerzeugung eine Schlüsselrolle zu. Viele Unternehmen setzen inzwischen auf dezentrale Energiekonzepte und integrieren darin Photovoltaikanlagen auf den Dächern ihrer Gebäude. Dafür werden Spezialisten benötigt, die die individuellen Gegebenheiten des jeweiligen Gebäudes berücksichtigen und maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Genau darauf hat sich der Photovoltaikanlagenprojektierer WIRSOL spezialisiert. Die Experten planen auf der Grundlage der Größe des Firmendaches, des Unternehmensstandorts sowie der durchschnittlichen Sonneneinstrahlung in der Region eine individuelle Photovoltaikanlage und errechnen anhand dieser die Höhe der Einsparungen sowohl bei den Energiekosten als auch beim CO2-Ausstoß.

„Auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmen schlagen mit der Investition in eine Photovoltaikanlage mehrere Fliegen mit einer Klappe: Sie senken ihre Energiekosten um rund 20 Prozent, machen sich unabhängig von den stetig steigenden Strompreisen und können zu viel erzeugten Strom verkaufen. Gleichzeitig tragen sie maßgeblich zu einer nachhaltigen Wirtschaft bei, indem sie ihren CO2-Fußabdruck reduzieren. Das ist eine herausragende Win-win-Situation“, resümiert WIRSOL-Geschäftsführer Peter Vest.

„Das Thema Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig und daher freut es uns, dass es auch bei immer mehr Unternehmen auf der Agenda steht. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Unternehmen nicht nur bei der Senkung ihrer Betriebskosten, sondern auch beim Erreichen ihrer Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele zu unterstützen“, macht Johannes Groß, Vertriebsleiter von WIRSOL, deutlich.

WIRSOL hat weltweit über 8.500 Photovoltaikprojekte mit einer Kapazität von über 800 MWp erfolgreich realisiert und verfügt daher über ein hohes Maß an Erfahrung, von dem Unternehmen profitieren können. Die Kosten für eine Photovoltaikanlage amortisieren sich meist innerhalb weniger Jahre, denn einerseits produzieren die Unternehmen eine Kilowattstunde Solarstrom etwa 60 Prozent günstiger als sie den Strom aus dem Netz beziehen können und andererseits können sie diesen zum Eigengebrauch verwenden und eine eventuelle Überproduktion in das regionale Stromnetz einspeisen und durch die staatliche garantierte Einspeisevergütung auch noch einen Gewinn erzielen.